Vini

Der Weinbau hat auf Sardinien eine lange und stark empfundene Tradition und seine Anfänge reichen bis in die Nuraghenzeit (ca. 1.500 v.Chr.) zurück, wo man schon die Faszination des Weines und der Züchtung von Rebstöcken entdeckt hatte. Die Weingüter fügen sich harmonisch in die Landschaft ein: von den fruchtbareren Ebenen in Meeresnähe bis hin zu den hohen Hügeln und den im Hinterland gelegenen Geländen verweisen die Rebzeilen auf diese lange Weinbau-Tradition, die ein wichtiger Bestandteil der sardischen Landwirtschaft ist. Seit Urzeiten ist der Wein ein Botschafter für Kultur und Zivilisation und ist seit jeher auf unserer Insel eng mit der Existenz der hier lebenden Menschen verbunden. Das Gleichgewicht und der einzigartige Duft und Geschmack der sardischen Weine erinnern an die Bräuche und Sitten der archaischen Kultur Sardiniens. Es ruft diese außergewöhnliche Landschaft mit ihrer duftenden mediterranen Flora hervor, die vom Mistral gepeitscht und von der Meeresbrise umhüllt wird. Genau in diesem Kontext der antiken Weinbau-Tradition und der Liebe zur Natur produzieren wir unsere beiden Weine, Brennas und ‘Entu, die die vielfältigen Geschmacksnoten und Farben des sardischen Bodens bieten.

“Es leuchtet Brennas, eine rubinrote Flamme in den Augen der antiken Shardana …”
“Wie ein Blatt im Wind tanzt anmutig der Tropfen von ‘Entu …”